Dorn-Therapie und Breuss-Massage

Dorn-Therapie
Als ganzheitliche Methode zur Behandlung von Wirbel- und Gelenkblockaden, eignet sich die Dorn-Therapie besonders gut bei akuten und chronischen Beschwerden im Bewegungsapparat, beispielsweise in der Schulter, im Rücken und in den Gelenken. Mögliche Beschwerden können sein: Skoliose, Beckenschiefstände, Beinlängendifferenten oder ein Hexenschuss.

Bei dieser Therapie werden auf sanfte, einfühlsame Art verschobene Wirbel und Gelenke wieder an die richtige Position gebracht. Dabei verwendet der Therapeut fast ausschließlich die Hände. Selten kommen zusätzliche Hilfsmittel zum Einsatz.

Breuss-Massage

Diese Massagetechnik wird dazu eingesetzt, die gesamte Wirbelsäule (vom Steißbein bis zum Halswirbel) sanft zu massieren. Als besonderes Massageöl wird Johanniskrautöl verwendet - ein Öl, das beruhigend auf die Nerven wirkt.

Die Kombination aus Dorn-Therapie und Breuss-Massage wird häufig als Behandlungsmethode eingesetzt: Durch die Breuss-Massage wird die Wirbelsäule gedehnt und die Bandscheiben entlastet. Insbesondere nach der Dorn-Therapie ist diese Massage eine Entspannung für den ganzen Körper. 

 

Behandelnde Therapeuten: Anja Kovaricek

 

zurück zu Massagen